Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/schingschangschong

Gratis bloggen bei
myblog.de





Erste Neuigkeiten von unterwegs

[von izn]
[verfasst am 31.08.2008, p.m. 09:30 MEZ]

"Nächstes Jahr machen wir 'ne Fahrradtour..." ertoente es von einer noch recht gut gelaunten Mutti, die versuchte, ihre entnervten Sprösslinge im überfüllten Bus am Frankfurter Flughafen vom Terminal 1 zum Terminal 2 zu besaenftigen.

"Ich bin hier aber zuerst gestanden!" So ein offenbar eher selbstbezogener weiterer Fahrgast, der meinte, sich mit seinen 3 Koffern und 2 Rucksäcken direkt vor die Bustür stellen zu müssen, damit auch ja niemand mehr an ihm vorbei in den Bus kommt.

Wir haben uns dann lieber zu der netten Mutti gesellt!

Überhaupt hatten wir bisher nur nette Gesellschaft.

Im Zugabteil machten uns ein Omi und Opi jenseits der 70(?) aus Rendsburg und 2 frischabiturte zukünftige Backpacker Australiens aus Giffhorn die Fahrt nach Frankfurt erfreulich kurzweilig.

Bei Sönke lag das vielleicht auch an dem vom Ragnhild zum Abschied gereichten Piccolo, den er als 1. Maßnahme im Zug erstmal exte. Muss ja weg das Zeug ;o) Omi + Opi fanden's lustig. Dann gab's auch noch'n Underberg aus Abschiedsparty-Restbeständen der beiden Jungs. Opa hätte auch gern einen gehabt, stand aber leider unter starken Schmerzmitteln, weil kürzlich von der Leiter gefallen und Schulter geprellt… Obwohl, dass kombiniert mit seinem nicht vorhandenen Magen (ich wusste gar nicht, dass das geht) hätte wohl eines der Reisehighlights ergeben… schade ;o)

Sönke brauchte den Alkohol wohl auch, um darüber hinwegzukommen, dass er von einem der Backpacker gesiezt wurde, während derselbige den Opi ca. 5 Minuten später mit einem vertrauten „Du“ ansprach…

Hatten wir eigentlich schon erwähnt, dass Online-Check-In super ist? Ab Punkt 48 Stunden vor Abflug geht das nämlich bei Cathay Pacific. Man kann sich dann seinen Sitzplatz online reservieren, was uns 2 Plätze ganz vorne (Fenster und Mitte) gesichert hat, die laut Internetrecherche meinerseits am meisten Beinfreiheit bieten sollten. Und auch wenn ich eigentlich nicht allzuviel davon bräuchte, kann es wohl auf einem 10,5 Std.-Flug (Frankfurt – Hongkong) nicht schaden. Sönke freut sich auch, dass er die Beine ausstrecken(!) kann. Ich hoffe nur, dass die Toilettenwand, die er dabei regelmäßig mit seinen Füßen eindrückt, dass weiterhin aushält!

An dem von mir benutzten Präsens kann man erahnen, dass wir derzeit noch im Flieger sitzen. Hab jetzt nämlich das On-Board-Entertainment-Programm (sitzeigener 9``-Monitor mit diversen Kino-/Fernsehfilmen, Flug-/Städteinfos, Radiosendern sowie Spielen) ausgeschöpft und dachte, ich könnt Euch ja mal mittels Laptop wie versprochen weiter mit Infos füttern (mal sehen, wann ich dazu komme, die Infos auch online einzustellen) während Sönke sich bei „Ein Königreich für ein Lama“ amüsiert... Toll, und ich darf hier ackern ;o)

Apropos ackern, der Service hier ist wirklich klasse! Schnelles, zuvorkommendes und freundliches Personal, reichlich Essen und Trinken und dass die Toilette unmittelbar an unsere Plätze angrenzt, riecht man erstaunlicherweise kein Stück!

Noch 2,5 Stunden bis Hongkong...
1.9.08 16:13
 


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Willi / Website (1.9.08 18:24)
Oh wie schön! Eine Meldung. Und dann noch aus dem Flieger. Weiter so. Weiter so.

Und immer schön Pikkolöchen, damit es spannend bleibt. Wenn Ihr Nachschub braucht, dann bitte Meldung machen.
Erfreuliche Weiterreise noch und immer brav weiter diese grünen Seiten hier füllen. Das Hostel hat ja schließlich auch Internetz!


Christoph (1.9.08 18:47)
Hui, Nachricht aus dem Flieger! Das ist mal cool!


Ragnhild (1.9.08 20:00)
Hach, ich bin ja so froh, dass Ihr es trotz Piccolo und Underberg auf offensichtlich richtigen Flieger geschafft habt! Die Idee mit dem Piccolo am Bahnsteig stammt übrigens von Immo - die stilvollen Gläser hat Siggi besorgt ( auch wenn sowas an Euch verschwendet ist - ICH schenke ja lieber stilvoll aus... ;-)) ). Weiß eigentlich irgendjemand, dass Sönke auf seinem ersten Flug (HH-Zürich) die Erfahrung gemacht hat, dass Alkohol über den Wolken noch ganz anders wirkt als am Boden? Er war sicher der Lieglingsfluggast der Stewardessen, die ihm ständig Wodka-Irgendwas ( wenn ich mich recht erinnere ) nachreichen mussten....


(1.9.08 20:18)
Also, diesmal war es Bier... zwei Stück und er hat seelenruhig gepennt ;o)


izn (1.9.08 20:22)
Ich vergaß meinen Namen zu nennen für obigen Eintrag... Skandal!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung