Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/schingschangschong

Gratis bloggen bei
myblog.de





Destination: 202 Backpackers Hostel

[von izn]
Ortszeit: 02:30 Uhr (Dienstag, 02.08.2009)

Toll, ich kann nicht pennen. Im Gegensatz zu Sönke, der bereits um 21 Uhr die Flügel gestreckt hat .

Jaja, der Jet-Lag... aber warum schläft Sönke wie ein Stein und ich komm über max. 1-Std-Nickerchen nich hinaus? Gemein ist das!

Na gut, nutze ich die Zeit um Euch ein paar Zeilen zu schreiben, schließlich werden wir in den nächsten Tagen tagsüber wahrscheinlich eh nicht zum bloggen kommen, und einer muss ja den Blog warten.
Außerdem kann ich mich auch mit kurzen aufeinanderfolgenden Sekundenschlafeinheiten über den Tag retten, so wie am Ankunftstag gestern auch... dazu aber hier mehr!

Sind planmäßig gelandet und sind bei 30° und mäßiger Bewölkung um 12 Uhr herum im Hostel eingetroffen... im leeren Hostel ... also, leerer Lobby. Dort war nur ein Zettel auf dem auf englisch stand, dass keiner da ist (ach nee!?), und dass man mittels speziell bereitgestelltem Münzeinwurftelefon eine Rufnummer wählen solle und/oder während der Wartezeit ja auch schon mal mittels ebenfalls bereitsgestellter Hardware in der Lobby fernsehen oder ins Internet gehen könne.

Gesagt getan: ich Internet, Sönke Telefon.

Am Telefon meldete sich am anderen Ende "Martin" (Anm. d. Red.: TaiwanerInnen geben sich selbst meist noch einen englische Spitznamen). Martin teilte uns mit, dass unsere Online-Appartement-Reservierung offenbar nicht geklappt hat. Geklappt hat offenbar auch nicht, uns entsprechend Kenntnis darüber zu geben...
Martin bot uns im Gegenzug aber exklusiv das klimatisierte 4-Bett-Zimmer für einen Sonderpreis von summa summarum 7€ pro Person und Nacht an, vorausgesetzt wir nehmen es für 1 Woche, für die wir es dann aber auch für uns alleine hätten.

Free Internet ist natürlich im Preis mit inbegriffen, allerdings steht der dafür zu nutzende Rechner in der unklimatisierten Lobby... da heißt es schnell machen... oder... auf'm Laptop im klimatisierten Zimmer vorschreiben und später ins Netz stellen!

Jedenfalls könnten wir uns das Zimmer ja schonmal anschauen, Schlüssel hinge an der Tür, und er werde in ein paar Minuten zurückrufen, ob wir das Zimmer nehmen (ans Vorbeikommen hat er irgendwie nicht gedacht...).
Nachdem wir ihm auf seinen Rückruf hin dann gefühlte 10 mal sagten, dass an der Tür kein Schlüssel gewesen ist und ja, wir richtig geguckt hätten, schickte uns Martin "Nancy" von nebenan rüber.
Nancy war im Besitz eines Schlüssels für einen Schlüsselkasten, in dem sich möglicherweise der gesuchte Schlüssel befindet... vielleicht aber auch nicht, und die Vorbewohner haben ihn einfach mitgehen lassen... Nein, war natürlich nicht so. Der Schlüssel war im Kasten und wir konnten gucken gehen.

Klar, für den Preis konnte man nicht viel erwarten. 2 Etagenbetten, 1 Sofa, das war's. Dusche und Toilette auf'm Flur, genauso wie eine Waschmaschine.

Angesichts unseres Erschöpfungsgrades und des Preises nahmen wir das Angebot einfach an und konnten wenig später endlich eine erfrischende Dusche nehmen!

Allerdings durfte man sich danach nicht bewegen und beispielsweise das Bett machen, dann war nämlich alle Erfrischung gleich wieder weg... die Klimaanlage läuft nämlich nur von 18 - 6 Uhr, in der Zwischenzeit muss man sich mit einem Standventilator behelfen.

1.9.08 19:57
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ragnhild (2.9.08 19:55)
...nun werdet man nicht undankbar, immerhin GIBT es eine Klimaanlage!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung